Oehm und Rehbein

Die Oehm und Rehbein GmbH ist ein stark wachsendes und auf digitale Röntgenlösungen für Industrie und Medizin spezialisiertes Unternehmen mit ausgeprägtem Softwareschwerpunkt.

Oehm und Rehbein entwickelt und vertreibt digitale Röntgenlösungen und angrenzende Softwareprodukte für die Human- und Veterinärmedizin, die Material- / Qualitätsprüfung und die Sicherheitsindustrie. Die Schwerpunkte liegen in der Ausrüstung von niedergelassenen Arztpraxen, kleinen Krankenhäusern und Kliniken im Bereich der Human- und Veterinärmedizin im deutschsprachigen und internationalen Raum sowie auf der weltweiten Nische mobiler und tragbarer Röntgenlösungen.

  • Geschäftsmodell

    Oehm und Rehbein ist ein Entwickler und Anbieter digitaler Röntgensystemlösungen und angrenzender Softwareprodukte. Die hauseigene Software „dicomPACS®DX-R“ ist einer der globalen Marktführer im Bereich der Hardware-unabhängigen Bildakquisition und wird sowohl in den eigenen Systemen implementiert als auch als White Label Softwarelizenz vertrieben. Zudem bietet man seit 2012 eine komplementäre Cloud-Lösung zum Archivieren und Teilen von Bildern und Befunden.

    Im Segment der Röntgensysteme ist das Unternehmen spezialisiert auf Nischenprodukte, wie z.B. Koffer- und Rucksacksysteme oder mobile Geräte für den Außeneinsatz.

    Der Fokus entlang der Wertschöpfungskette liegt auf der Entwicklung von Hard- und Software, der Assemblierung von Röntgensystemen, dem Vertrieb und den After-Sales-Services.

    Hauptsitz der Firma mit über 70 Mitarbeitern ist Rostock in Mecklenburg-Vorpommern. Heute blickt das Unternehmen auf mehrere tausend installierte Röntgen- und Bildverarbeitungssysteme in über 100 Ländern zurück.

  • Situation bei Übernahme

    In den letzten Jahren konnte das Unternehmen durch erfolgreiche Produktinnovationen und den Aufbau eines Direktvertriebs in Deutschland den Grundstein für ein gesundes Wachstum legen. Zum Zeitpunkt der Übernahme ist das Unternehmen eine effiziente und auf die bestehenden Gesellschafter zugeschnittene Organisation.

    Die bestehenden Gesellschafter entschieden sich für den Verkauf einer Anteilsmehrheit an durch Rigeto beratene Investoren, um einen erfahrenen Partner für die anstehende Wachstumsphase zu gewinnen. Die drei bestehenden Gesellschafter bleiben am Unternehmen beteiligt und werden die Geschäfte fortführen.

  • Wertsteigerungsansatz

    Gemeinsam mit den Verkäufern forciert Rigeto die Weiterentwicklung des Produktportfolios und erhöhte Investitionen sowohl in den eigenen Vertrieb als auch in den Ausbau des weltweiten Distributorennetzes.

    Mit Blick in die Zukunft intensiviert man zugleich die F&E Aktivitäten mit Schwerpunkt auf innovative Anwenderlösungen im Bereich der KI-basierten Befundung und Cloud-Geschäftsmodelle.

    Zusätzlich sollen weitere Strukturen und Verantwortlichkeiten zur besseren Skalierbarkeit des Geschäfts geschaffen und gezielte Add-on Akquisitionen getätigt werden.

  • Verlauf seit Erwerb

    Im Juli 2020 haben von Rigeto beratene Investoren die Mehrheit an Oehm und Rehbein erworben. Mit der Transaktion wurde Herr Rieger, der neben den zwei Gründern eine Rückbeteiligung eingegangen war, in die Geschäftsführung berufen. Dank einer behutsamen Steuerung des Nachfolgeprozesses konnte sich einer der Gründer kurze Zeit nach der Transaktion aus dem Tagesgeschäft zurückziehen.

    Unmittelbar nach Erwerb wurden die Bereiche Vertrieb, Key Account Management sowie Produktion personell ausgebaut. Zusätzlich wurde eine Business Unit ausgerichtete Organisation mit Fokus auf die Endmarkt-Bearbeitung eingeführt. Ferner wurde die Kapazitäten und damit der zu verantwortende Umsatz durch den Ausbau der bestehenden Räumlichkeiten und den Aufbau von Zentralfunktionen erhöht. Die neu geschaffene Stelle des kaufmännischen Leiters konnte nach kurzer Zeit besetzt werden.

Eindrücke Oehm & Rehbein

Jetzt anmelden

und immer informiert bleiben