Empolis

Empolis ist ein führender Anbieter von Software-Produktlösungen für Artificial Intelligence (AI) zur datenbasierten Entscheidungsfindung. Zum Einsatz kommen die AI-Produkte von Empolis sowohl im industriellen Umfeld als auch in öffentlichen Institutionen.

Software-Produktlösungen von Empolis liefern das datenbasierte Fundament für richtige Entscheidungen. DECIDE. RIGHT. NOW. – lautet das Unternehmensmotto. Die Produktlösungen erfüllen es, indem sie alle relevanten Informationen für definierte Kern-Geschäftsprozesse erstellen, verwalten, analysieren, intelligent verarbeiten und zur Entscheidungsfindung bereitstellen – unabhängig von Quelle, Format, Nutzer, Ort und Device.

Das Empolis Headquarter steht in Kaiserslautern. Hinzu kommen weitere Unternehmensstandorte in Berlin, Würzburg und Bielefeld.

  • Geschäftsmodell

    Empolis ist als Big Data Pionier bekannt und genießt hohe Reputation. Das Unternehmen gehört zu den Mitbegründern des Deutschen Instituts für künstliche Intelligenz (DFKI) und zählt in Deutschland zu den führenden Anbietern von Artificial Intelligence Software-Produktlösungen. Zum loyalen Kundenstamm gehören große internationale Bluechip-Unternehmen sowie öffentliche Institutionen.

    Im Geschäft mit Industriekunden ist Empolis fokussiert auf den Vertrieb von standardisierten Lösungen für den technischen Kundendienst. Das Kernprodukt in diesem Segment heißt „Empolis Service Express“ – dabei handelt es sich um eine Software as a Service (SaaS)-Anwendung für AI-basiertes Wissensmanagement und die Fehlerdiagnose. Das Tool digitalisiert, automatisiert und monetarisiert wesentliche Serviceprozesse in industriellen Geschäftsumgebungen. Der Vertrieb läuft über verschiedene Kanäle – sowohl direkt als auch indirekt, etwa über Channel-Partner und Cloud-Service-Anbieter.

  • Situation bei Übernahme

    Als Rigeto Ende 2017 bei Empolis einstieg, drohte das Unternehmen in eine Phase der Stagnation zu geraten. Auf Seiten der Altgesellschafter herrschten konträre Ansichten über die Vision und strategische Ausrichtung. Die per Corporate Governance festgeschriebene Konsenspflicht verhinderte in dieser Situation dringend nötige Entscheidungen.

    Die Folgen: Neukunden wurden aktiv kaum noch angesprochen. Der Fokus war auf Bestandskunden gerichtet: mit wenig skalierbarem Projektgeschäft und kundenindividuellen Software-Lösungen auf der einen sowie standardisierten SaaS-Produktlösungen auf der anderen Seite.

  • Wertsteigerungsansatz

    Rigeto gab im ersten Schritt den Impuls zur Entwicklung einer klaren Produktstrategie in Verbindung mit einer wettbewerbsfähigen Positionierung. Auf dieser Basis erfolgten dann substanzielle Investitionen mit dem Ziel, skalierfähige Produktlösungen zu schaffen. Um diese erfolgreich vermarkten zu können, wurde auch der etablierte Vertriebs- und Kommunikationsansatz grundlegend überarbeitet – hin zu einem systematischen Marktbearbeitungsansatz mit differenzierten und jeweils optimierten „Go to Market“-Strategien.

    Mit Blick auf künftige Wachstumspotenziale hat Rigeto zudem den Aufbau interner Start-ups initiiert. Diese prüfen alternative Geschäftsfelder und entwickeln neue Produktlösungen – beispielsweise im Bereich „Predictive Maintenance“. Gesteigert wurde der Wert von Empolis darüber hinaus bereits durch die Investition in eine strategische Beteiligung im Zukunftsmarkt Health Analytics.

  • Verlauf seit Erwerb

    Mit dem Einstieg von Rigeto hat sich das Produktgeschäft dynamisch entwickelt: auf mittlerweile über 50 organisch wachsende Mandanten innerhalb von 24 Monaten seit Beteiligungsbeginn. Neben der Fakturierung von kundenindividuell eingesetzten Entwicklungskapazitäten erwirtschaftet Empolis heute vor allem mit SaaS-Geschäftsmodellen rasant steigende Umsätze. Mit nach oben hin offenem Potenzial durch nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit.

Eindrücke Empolis

Jetzt anmelden

und immer informiert bleiben